schließen

Erweiterte Suche 

Ihre Selektion

Zone
Saison
Productline

Abbrechen

Reduzierung von Emissionen in Oberflächengewässer

Blumenzwiebelzüchter setzen sich für die Reduzierung von Emissionen in Oberflächengewässer ein
Neun Blumenzwiebelzüchter mit Grundstücken in den Bachauen der Drentschen Aa in den Niederlanden erforschen in den nächsten zwei Jahren, wie Emissionen in die Oberflächengewässer weiter reduziert werden können.

Obwohl die Züchter die gesetzlichen Vorgaben erfüllen, zumeist emissionsarme Spritzdüsen einsetzen und spritzfreie Zonen eingerichtet haben, gibt es nach Ansicht der Wasserbehörde immer noch verbesserungsfähige Punkte. In den an die Anbauflächen grenzenden Gräben werden noch regelmäßig erhöhte Pflanzenschutzmittelkonzentrationen nachgewiesen.

Neben Blumenzwiebelzüchtern gibt es übrigens noch andere Zielgruppen, die sich diesbezüglich angesprochen fühlen sollten, zum Beispiel Ackerbauer, Maisanbauer, Bürger und Gemeinden.

Die Züchter sind guten Willens. Sie erfüllen die geltenden Normen, aber sind sich durchaus der Tatsache bewusst, dass Sie als Blumenzwiebelzüchter im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Aus dem Grund gilt es festzustellen, welche weiteren Möglichkeiten in den Betrieben erschlossen werden können. Die neun Züchter bewirtschaften gemeinsam mehrere hundert Hektar an Nutzflächen. Lediglich ein geringer Teil dieser Flächen grenzt unmittelbar an wasserführende Gräben.

Projekte dieser Art sind nicht nur günstig für die Umwelt, sondern fördern auch die Qualität der Blumenzwiebeln. Und das freut Verver Export!

Quelle: Bloembollenvisie